Wind, Flaute oder Sturm

Sonntagsöffnungen 2011 in Köln. Und in Essen ?

Alle Jahre wieder wird in den Kommunalparlamenten Nordrhein-Westfalens über Sonntagsöffnungszeiten entschieden, und in einigen Städten war es wieder soweit.

Zum Beispiel in Köln. Dort wurde am vergangenen Donnerstag in einer Ratssitzung entschieden, dass es auch 2011 viele verkaufsoffene Sonntage in Köln gibt.

Zuvor wandten sich Gewerkschaften und Kirchen mit der Forderung an den Rat der Stadt Köln, sich in der Sitzung am 25. November 2010 nicht mit dem Thema „verkaufsoffene Sonntage 2011“ zu befassen. Die Kölner Industrie und Handelskammer kritisierte hingegen in einer Pressemitteilung genau diese Forderung.

Und die Kölner Linksfraktion hatte dazu einen Antrag eingebracht:
Sonn- und Feiertagsschutz gewährleisten

Antrag:
Der Rat der Stadt Köln lehnt die Vorlage Ds. 3727/2010 ab und fordert die Verwaltung auf, eine dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 1.12.2009 entsprechende Überprüfung der Ladenöffnungsanträge vorzunehmen und das besondere öffentlichen Interesse in jedem Einzelfall zu begründen.
Mehr…

Jörg Detjen, Ratsherr für DIE LINKE in Köln sprach dazu:

Sonntagsruhe schützen – unbegründete Sonntagsöffnungen verhindern

Und in Essen?

Bisher wurden noch keine Sonntagsöffnungen für 2011 in Essen beschlossen. Was sind die Positionen der Parteien? Wann steht das Thema im Rat wieder an? Haben sich Gewerkschaften, Kirchen oder Handelskammern bereits dazu geäussert? Und die spannenste aller Fragen ist wohl: Wo steht die Essener Linksfraktion?
Im vergangenen Jahr hatten drei von fünf LINKEN Ratsleuten die Sonntagsöffnungen 2010 unterstützt, während es in der Partei ein eindeutiges Votum gegen die geplanten Öffnungen gab. Wird sich das dieses Jahr wiederholen? LinksDiagonal fragt nach und wird bald weiter darüber berichten.

So sah übrigens die erste Sonntagsöffnung in Altenessen aus (Faktencheck vor Ort):

Ein Kommentar

Powered by Zingiri, PHPlist